Die neue EU-Drohnenregulierung, die in der Schweiz nächstes Jahr in Kraft tritt, bringt für Drohnenpilotinnen und Drohnenpiloten zentrale Veränderungen mit sich: Welches sind die wichtigsten Gesetzesänderungen, die es zu beachten gilt und wieso übernehmen wir in der Schweiz überhaupt das EU-Recht, wenn doch unsere nationale Gesetzgebung in gewissen Punkten liberaler ist? Das Webinar widmet sich diesen und weiteren Fragen, mit dem Ziel, den Hörerinnen und Hörern einen Überblick über die neu geltenden Regeln und Anforderungen zu geben.

Anmeldung

Datum und Uhrzeit des Webinars: 11. November 2020, 09:00 Uhr CET.

Referenten

Larissa Haas – Kommunikationsspezialistin des Teams Innovation und Digitalisierung (ID) des Bundesamts für Zivilluftfahrt (BAZL) 

Während ihres Studiums der Soziologie und Politikwissenschaft hat Larissa Haas als Journalistin beim Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) sowie diversen Deutschschweizer Zeitschriften und Zeitungen gearbeitet. Nach Abschluss des Masterstudiums in Weltgesellschaft und Weltpolitik folgten wissenschaftliche Tätigkeiten an den Universitäten Zürich und Luzern sowie der Freien Universität Berlin. Bei ID ist Larissa Haas zuständig für kommunikative Aufgaben sowie der wissenschaftlichen Mitarbeit im Zusammenhang mit der ökonomischen Regulierung von UTM, insbesondere in Bezug auf die Datenökonomie und den damit verbundenen Implikationen.

 

Sandra Bodmer – Juristin des Teams Innovation und Digitalisierung (ID) des Bundesamtes für Zivilluftfahrt (BAZL) 

Nach Abschluss Ihres Masterstudiums in Recht, hat Sandra drei Jahre als Projektmanagerin für die Spezialfinanzierung Luftverkehr gearbeitet – ein Innovationsfonds beim BAZL. Im Rahmen dieser Tätigkeit verfolgte sie die Entwicklungen des U-Space Projekts von Beginn weg.
Im Jahr 2019 ist Sandra zum neu geschaffenen ID Team gestossen, welches die Rahmenbedingungen für alle zivilen Drohnenaktivitäten festlegt. Innerhalb des Teams ist sie derzeit hauptsächlich verantwortlich für die Umsetzung der EU-Regulierung hinsichtlich unbemannter Luftfahrzeuge. 

Marcel Kägi – Co-Leiter der Stabsstelle Innovation und Digitalisierung (ID) des Bundesamts für Zivilluftfahrt (BAZL)

Marcel ist verantwortlich für die Entwicklung von Strategien und deren Umsetzung im Bereich potentiell disruptiver Innovationstrends wie Drohnen und UTM. Zudem koordiniert und vertritt er die Interessen des BAZL im Rahmen nationaler und internationaler Regulierungs- und Policy-Prozessen in diesen Bereichen. In seinen bisherigen Funktionen koordinierte er internationale Regulierung im Bereich Flugsicherheit und vertrat die Schweiz im Verwaltungs- und Haushaltsausschuss (Fünfter Ausschuss) der UNO-Generalversammlung. Er hat einen Master Abschluss in Politikwissenschaft und Recht von der Universität Bern und einen Executive Mater in Public Administration von der London School of Economics and Political Science (LSE), UK.